Lary

„Ich glaube, diese junge Dame hier wird ganz groß“, prophezeit Jan Delay im November 2012, als LARY ihr Keller-Video zum Song „Bedtime Blues“ unters Volk wirft. Mit Cro lag der „Orakel Günther“ einst schon nicht daneben. Fakt ist einfach: LARY rockt. Galt sie 2013 noch als Geheimtip ist mittlerweile klar, dass LARY nicht zu unterschätzen ist. 2014 räumt sie eine Woche vor Veröffentlichung ihres Debut Albums ‚Future Deutsche Welle“ den New Music Award ab, Fashion Magazine möchten sie ablichten, die deutsche Vouge packt sie in ihre Playlist und der Spiegel nennt sie die „interessanteste Popveröffentlichung 2014“.

Die darauf folgende, erste eigene Tour ist ausverkauft und die Fantastischen Vier verpflichten LARY als Supportact für ihre Rekord Stadium Tour. Läuft. Aber es muss auch einfach, denn LARY kann nicht nur singen und Texte schreiben die dem Zeitgeist aus der Seele zu sprechen scheinen. Ruhrpott – Musikhochschule – Biker Clubs – Kulturwissenschafts Studium – Modeljobs – New York – Berlin, LARY’s Biografie liest sich ein bisschen wie ein Hollywoodfilm, es scheint unmöglich die junge Frau in eine Box zu stecken. Sie verbindet Musik, Fashion, Sex und Poesie zu einem ganz eigenen, explosiven Gemisch und findet sich irgendwo zwischen ruhiger Intelligenz und gefeierter Oberflächlichkeit in einer eigenen Einheit wieder. Frech, klug und eigenwillig. LARY.

Ende 2015 machte die Künstlerin gemeinsam mit Rapper MoTrip Furore, „So wie Du bist“ erreichte Platinstatus und chartete auf Platz 3 der Deutschen Charts.

Nach einer längeren Phase des Schreibens veröffentlichte LARY am 01.06.2018 mit „Mond“ die erste Single aus ihrem zweiten Album „hart fragil“, das am 20.07.2018 erscheinen wird.

„Mond“ gibt es hier